Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Login

Über matthias

Details

Hartan Trio X

150 CHF

Hartan Trio X

Gebrauchter (von einem Kind) Hartan Trio X Kinderwagen. Kann ab Neugeboren genutzt werden. Mit Wanne und Sportaufsatz. Griff kann auf beide Seite gelegt werden. Bremse […]

1407 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Mädchen Set

40 CHF

Kinderkleider Set – Mädchen, Grösse 74-80

Wir verkaufen ein komplettes Set Kinderkleider für Mädchen: * 10 x Hosen (u.a. Hello Kitty, Champions) * 1 x Pants Hello Kitty * 3 x […]

932 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Occasion turbo 6s Kinderwagen

190 CHF

Occasion Kinderwagen – turbo 6s von ABC Design

Wir verkaufen unseren Kinderwagen turbo 6s von ABC Design (Kauf bei MacBaby). Der Wagen ist gebraucht und hat ein paar Kratzer (siehe Foto). Ist aber […]

609 Aufrufe insgesamt, 2 Heute

Babykleidung kaufen

Allgemein, Tipps 13. Juni 2017

logo

Nichts macht Eltern mehr Spass, als ihre lieben Kleinen in schöne Babykleidung zu hüllen. Natürlich spielen Qualität, Komfort und Funktionalität eine große Rolle, jedoch entscheidet oft die Optik beim Kauf von Kleidung für Babys. Süsse Motive, bunte Farben und Muster und verspielte Applikationen erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Für Mädchen ist oft Kleidung in hellen Farben mit mädchenhaften Themen erhältlich, wohingegen bei Jungs knallige Farben, witzige Sprüche, Sport und Technik häufiger zu finden sind. Immer häufiger findet sich der Stil aktueller Mode für Erwachsene in den Kollektionen für Babykleidung und ermöglicht Eltern, ihre Babys modisch zu kleiden.

Preisvergleich lohnt sich

Viele Eltern blättern gerne im Babykatalog, um sich Anregungen für Kleidung, Accessoires und Alltagsgegenstände für die lieben Kleinen zu holen. Hat man sich für etwas entschieden, sollte man im Internet bei verschiedenen Anbietern den Preis vergleichen. Auf diese Weise lässt sich viel Geld sparen, da die einzelnen Verkäufer eine breite Preisspanne haben. Oft finden sich Alternativprodukte, die den Geldbeutel schonen. Viele Onlineshops veröffentlichen Kundenbewertungen von Käufern. Diese helfen oft vor Fehlkäufen zu schützen oder veranschaulichen hilfreich wichtige Aspekte der Artikel.

Schön und Funktional, die richtige Kleidung fürs Baby finden

Besonders bei werdenden Eltern stellt sich die Frage, welche Kleidung wirklich geeignet ist und benötigt wird. Zahlreiche Internetseiten, wie http://www.bambiona.de/thema/babykleidung, und Bücher zum Thema zeigen die wichtigsten Aspekte der Erstausstattung auf und helfen, die richtige Wahl zutreffen. Qualität und Funktionalität sind wichtige Kriterien bei Babykleidung. Weiche Materialien und komfortable Schnitte sorgen für Wohlgefühl, erleichtern den Umgang beim täglichen Einkleiden und sorgen für gute Laune bei Eltern und Kind.

Viel Spass beim shoppen!

1057 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Jetzt bin ich schon gross! – Der erste Tag im Kindergarten

Persönlich 27. April 2017

erster tag im kindergarten

Eben noch lagen sie hilflos in der Wiege und im nächsten Augenblick schultern die Kleinen ihre Kindergartentasche über und stolzieren zum Kindergarten. Als ich noch ein Kind war, fand ich Sätze, wie „Du bist aber schon gross geworden. Wie doch die Zeit verrennt!“ total daneben.

In meinen Augen rannte die Zeit überhaupt nicht. Doch jetzt, da ich selber Kinder habe, verstehe ich es. Ja, sobald der Nachwuchs im Haus ist, verrennt die Zeit.

Vom wohlbehüteten Nest in die Spielgruppen

Rückblickend erschreckt es mich sogar ein wenig, wie rasant die letzten Monate vergangen sind. Doch diese steckten voller unbezahlbarer Erinnerungen und Eindrücke, die ich niemals missen möchte. Während ich den kleinen Fratz noch in seiner Wiege liegen sehe, staune ich hin und wieder, wie selbstständig sie doch inzwischen schon geworden ist.

Alles begann mit dem ersten Besuch in der Spielgruppe. Mit wachsamen aber sehr skeptischen Blick wurden zunächst die anderen Kinder beäugt. Sie waren in etwa alle gleich alt und dennoch klammerte sich mein kleiner Schatz zunächst fest an mein Bein. Nicht etwa so ein schüchternes Klammern, wenn uns Bekannte und Freunde besuchten.

Es war schon etwas Angst zu spüren. Ich fühlte wie das kleine Herzlein pochte. Doch wie so oft im Leben siegte die Neugier. Immerhin wagte sie ihren Kopf zu drehen und in die Gruppe zu blicken. Während die anderen Kinder schon damit beschäftigt waren, im Sandkasten kleine Burgen zu bauen und sich die Schaufeln gegenseitig weg zunehmen, standen wir noch wie angewurzelt da und verfolgten die Szenerie.

Viele Eltern kennen gewiss noch diesen Moment, wenn man sich als Erwachsener plötzlich in den Sandkasten setzt und beginnt fröhlich mit den Förmchen zu hantieren, nur damit der eigene Nachwuchs erkennt, dass weder Schaufel noch Eimerchen etwas Böses im Schilde führen. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, doch plötzlich löste sich der feste Griff um mein Bein und die ersten zaghaften Schritte zwischen den fremden Kindern wurden getan.

Ein kleiner Schritt für unseren Nachwuchs, ein gigantischer Schritt für uns als Eltern.

Am Ende war es dann doch eine Frage der Gewöhnung und je öfter wir zu der Spielgruppe stiessen, desto selbstständiger ging schliesslich alles von Statten. Mit etwas Wehmut betrachtete ich den wachsenden Mut unseres Schützlings.

In diesem Sommer ist es soweit!

Eben noch in der Spielgruppe und dann schon auf dem Weg in den Kindergarten. Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht so recht vorstellen, wie es sein wird, wenn diese Vorschulzeit beginnt und das Kind immer selbstständiger wird. Die Spielgruppen waren nur der Anfang. Jetzt stand uns der letzte Sommer bevor, in dem unser kleiner Schatz noch daheim sein konnte. Wenngleich ich die Spielgruppen einfach nur toll fand und es als sehr wichtig empfand, dass soziale Kontakte zu Gleichaltrigen geknüpft wurden, so werde ich diese Zeit doch arg vermissen. Es waren stets nur ein paar wenige Stunden und nun stand bereits die Kindergartenzeit bevor.

Wie viele Eltern, haben auch wir uns den Kopf zerbrochen, wie es das Kind wohl aufnehmen wird. Ob es sich in der Einrichtung wohl fühlt und zurecht kommt? Damit an diesem ersten Tag im August alles wunderbar verläuft, haben wir die Zeit genutzt, um gemeinsam ein paar Sachen zu besorgen, die das Kind von nun an benötigen wird.

Ganz klar: Eine coole Kindergartentasche musste her. Voller Stolz durfte unser kleiner Schatz beim Kauf selber entscheiden. Ich dankte innerlich einer hohen Macht, dass es keine Tasche von irgendwelchen Filmheldinnen wurden, sondern lediglich ein neutrales Pony darauf abgebildet war. Selbst die Kleinsten konnten schon Missgunst und Neid entwickeln. Da war man besser beraten, wenn bereits die Kindergartentaschen eher neutraler Natur waren.

Um Verwechselungen vorzubeugen, wurde die Tupper-Dose für die Pausen mit ihrem Namen versehen. Nun gut, lesen konnte unsere Tochter natürlich noch nicht, aber sie wusste sehr wohl, dass es ihr Name war, der dort geschrieben stand. Gegen mögliches Heimweh packten wir ihr Lieblings-Nuscheli mit ein. Ein Kuscheltuch, welches sie schon seit ihrer Geburt mit sich herumschleppt. Es gehört halt irgendwie dazu.

Der erste Tag im Kindergarten

Ehrlich gesagt kann ich nicht mehr genau beschreiben, wer von uns allen aufgeregter war. Rückblickend bin ich überzeugt, dass es die Eltern sind, die den wohl grössseren Kampf ausfechten. Die Kinder sind voller Neugier und oftmals kennen sie sich aus den Spielgruppen schon. Die neue Einrichtung und Umgebung macht den wenigsten Angst. Als unser kleiner Sonnenschein nun den ersten Tag in den Kindergarten ging, war ich es, die mit den Tränen kämpfte. Ich schluckte tapfer und sagte: „Du bist nun schon eine ganz Grosse!“

Während sie ihre Tasche schulterte und durch das Tor schritt, drehte ich mich zur Seite und schluchzte wie ein Schlosshund. Wo war nur die Zeit geblieben! Nachdem ich mich ein wenig beruhigt hatte, fühlte ich nur noch Stolz. Ich hatte unseren Schatz durchaus viel verwöhnt und war um sie herumgeschwirrt, um sie vor allem zu beschützen. Doch das tun glaube ich alle Eltern. Zu sehen, dass die Kinder dennoch selbstbewusst und neugierig in einen neuen Lebensabschnitt stolzieren, rührt einen schon zu Tränen.

Was soll das eigentlich erst werden, wenn die Primarschule beginnt? Doch bis dahin ist noch etwas Zeit!

 

1334 Aufrufe insgesamt, 3 Heute

„Mein Baby schläft schon durch!“ – Zwischen Mythos und Realität

Persönlich, Tipps 6. April 2017

Tipp Baby Schlaf

Endlich! Das gleichmässige und ruhige Atmen setzt ein und nun heisst es möglichst vollkommen geräuschlos aus dem Zimmer schleichen. Auf Zehenspitzen und mit angehaltenem Atem schweben wir nahezu elegant wie Elfen aus dem Kinderzimmer. Jetzt bloss kein Geräusch verursachen!

 

Knarz! Die letzte Diele vor der Tür macht sich bemerkbar, die kleinen Kulleraugen vom Windelträger weiten sich erneut und dann ertönt das Geschrei.

Viele Eltern werden sich in dieser oder einer ähnlichen Situation wiederfinden. Was tun wir nicht alles, sobald unser Baby eingeschlafen ist, um uns lautlos davonzuschleichen. Allen Eltern sei hier einmal gesagt: Es geht vielen, wirklich sehr vielen Mamas und Papas so.

„Mein Kind schläft schon durch!“

Mit diesem Satz sehen sich frisch gebackene Eltern oft konfrontiert, wenn sie Gleichgesinnte treffen, deren Nachwuchs meist sogar noch etwas jünger ist. Während ich selber mit dunklen Schatten unter den Augen durch den Tag gehe und mir eine halbwegs durchgehend ruhige Nacht herbeisehne, scheinen diese super Eltern einen Trick zu kennen, der mir vollkommen fremd ist. Fakt ist jedoch, es ist ein Mythos, dass ein Baby in den ersten Monaten wirklich durchschläft. Erst nach dem vierten Monat in etwa (wenn es schon Beikost gibt und nicht mehr nur Milch) sind die Kleinen soweit, dass sie in der Nacht keinen Hunger mehr bekommen und sich daher nicht zwingend bemerkbar machen müssen.

Einige Babys wachen dennoch auf, schlafen allerdings von allein wieder ein. Was für Mamas und Papas ein Segen ist. Dabei geht es in erster Linie doch darum, wie man sein Kind möglichst ohne viel Geschrei und Theater überhaupt erst zum Einschlafen bringt.

Es existieren durchaus kleine Tricks und Tipps, welche zumindest das Einschlafen fördern und Euch ein paar ruhige Stunden bescheren. Egal wie verzweifelt man hin und wieder ist. Eines darf man nie vergessen. Es sind die Babys, welche sich in ein Abenteuer namens Lebens stürzen. Es sind die kleinen Windelträger, die erst einmal lernen müssen, was ein Schlafrhythmus überhaupt ist. Wir sollten ihnen dafür wirklich etwas Zeit geben, um all diese Dinge zu lernen. Einige Babys verstehen es schnell, andere brauchen halt etwas länger.

Elternbett – Ja oder Nein!

Jein.

Bei dieser Frage gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Oftmals ist es die ältere Generation die davon überzeugt ist, dass der Nachwuchs unmittelbar nach der Ankunft in seinem eigenen Zimmer zu schlafen hat. Jedoch lässt sich das im Alltag nicht immer so einfach umsetzen.

Für die ersten Wochen, wenn das Baby noch gestillt wird oder Nachts sein Fläschchen bekommt, ist es vorteilhaft, ein Bettchen im Schlafzimmer zu haben. Wenn der kleine Hunger kommt, dann muss niemand durch die halbe Wohnung schlafwandeln. Zudem spürt das Kind die Nähe der Eltern und diese ist in den ersten Wochen und Monaten essenziell wichtig.

Für mich jedenfalls war es unglaublich praktisch. Sobald ich das leise Geräusch vernommen hatte, drehte ich mich nur zu meinem Baby um, zog es sanft zu mir herüber und das nächtliche Stillen lief fast wie von selbst.

Letztendlich ist es natürlich eine Entscheidung, die von jedem persönlich getroffen wird. Viele fürchten sich davor, dass das Kind womöglich bis kurz vor dem Schulabschluss das Schlafzimmer nicht mehr verlässt. All jenen sei schon jetzt gesagt: Nein, das wird definitiv nicht geschehen.

Rituale und Routine schaffen

Der kleine Sonnenschein muss nun also erst einmal lernen, was ein Tag- und Nachtrhythmus überhaupt ist. Dabei steht der eigene Tagesablauf im Mittelpunkt, denn hier gilt es nun den neuen Erdenbürger einzubinden. Daher ist es eine recht individuelle Sache. Im Laufe der Zeit lernte ich die Schlaffenster (tolle Umschreibung für den Zustand, wenn das Kind kurz vor dem Einschlafen ist) kennen und richtete die letzten Stunden darauf in etwa aus.

Klar schläft der Fratz am Vormittag, über den Mittag und auch am Nachmittag wird ein Nickerchen eingelegt. Doch wenn es auf den Abend zugeht, heisst es wachsam sein. Vermeide in den späteren Stunden jegliche Art von Aufregung. Eine Reizüberflutung macht das Kind quengelig und es kommt nur schwer zur Ruhe.

Die letzte Mahlzeit und die tägliche Hygiene sollten möglichst vor dem nächsten Schlaffenster schon erledigt sein. So kannst Du diese Chance nutzen und Dein Kind ins Bett bringen.

Dort liegt es dann mit hellwachen Äuglein da, blickt Dich fragend an und lernt, wenn das Licht erlischt und eine leise Melodie erklingt, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Babys schätzen übrigens die Geräusche von rauschendem Wasser sehr. Erinnert es sie doch an die Zeit im Mutterleib. Als kleiner Tipp, wenn nicht unbedingt die Kleine Nachtmusik erklingen soll.

Der Nuggi beruhigt selbstverständlich sehr gut und gehört neben einem kleinen Kuscheltuch natürlich dazu.

Was tun in einem Notfall?

Jedes Elternteil kennt es: Das Baby will und will einfach nicht zur Ruhe kommen. Es ist satt, es ist frisch gewickelt und krank ist es auch nicht. Dennoch brüllt es seit einer gefühlten Ewigkeit die gesamte Wohnsiedlung zusammen. Eltern kommen in solchen Momenten schon mal auf verrückte Ideen. Ich natürlich auch.

Meine persönliche Top 3 Liste der kuriosen Einschlafplätze für schreiende Babys:

  1. Eine runde mit dem Auto fahren. (Auf dem Weg in das Haus zurück erwacht das Baby natürlich und es geht in die zweite Runde, daher nur Platz 3)
  2. Staubsaugen! Erstaunlicher Weise reagieren einige Windelträger darauf mit urplötzlicher Müdigkeit. Nachteil: Es ist schlicht weg nervig und laut für einen selbst.
  3. Platz: Die Waschmaschine! Es gibt tatsächlich Eltern (ich diesmal nicht), die setzen das Baby mit der Babyschale einfach auf die Waschmaschine. Durch das gleichmässige Brummen und Rütteln schläft es ein.

Aber Vorsicht: Die Babyschale dort oben bitte nicht vergessen, bevor man selber zu Bett geht! Natürlich sollten solche Dinge die absolute Ausnahme bleiben. Es hätte fatale Folgen, wenn ein Kind lernt, dass es nur auf der Waschmaschine einschlafen kann.

Ein Krimi zum Einschlafen? Gute Idee!

Ich lese im Augenblick einen Thriller von Dan Brown. Packend und unglaublich spannend. Oftmals höre ich von Eltern, wie sie ihren Babys Kinderbücher vorlesen und in einer Babysprache mit ihnen kommunizieren. Das ist so furchtbar! Ein Baby ist in den ersten Monaten zwar noch nicht in der Lage, den Sinn von Geschichten zu erfassen. Aber die eigene Muttersprache erlernt es dennoch schon. Aus diesem Grund bitte niemals in einer eigens erdachten Babysprache sprechen.

Ich nutze jetzt noch die Einschlafzeit zum Lesen meiner eigenen Bücher. Ist doch genial, oder? Ich lese laut aus dem Buch vor, muss jedoch darauf achten, dass der Klang der Stimme stets sehr freundlich und liebevoll bleibt. Du kannst genauso gut die Tageszeitung zur Hand nehmen oder einen Bericht über aktuelle News lesen. Egal, Hauptsache Du bist in der Nähe und Deine Stimme klingt liebevoll und leise.

Und dann, dann sind wir wieder an dem Punkt, an dem wir uns auf Zehenspitzen aus dem Zimmer schleichen…Pst, und gute Nacht! 🙂

76403 Aufrufe insgesamt, 18 Heute

Wir basteln ein Auto mit Gummiantrieb

Basteln 28. Januar 2017

auto_mit_gummiantrieb

Heute basteln wir ein selbst fahrendes Auto mit einem Gummiantrieb. Wird die Vorderachse des Autos gedreht, fährt das Auto etwa ein bis zwei Meter weit.

Ein Gummiband kann Energie speichern und später wieder abgeben, das nutzen wir um mit dem Gummiband einen Antrieb für ein Auto zu basteln. Um das Auto mit dem Gummiantrieb zu basteln brauchen wir:

  • einen Nagel
  • eine Schraube
  • einen Gummiring
  • eine Schere
  • einen Hammer
  • wenn vorhanden eine Nietenzange & Nieten
  • neun Perlen
  • eine Pappschachtel mit Deckel (unsere Schachtel hatte die Masse 11 cm x 8 cm x 3cm) oder einen leeren Getränkekarton
  • Holzkleber
  • einen Papierklebestift
  • Holzspiesse
  • Filzstifte
  • vier Holzschreiben mit einem Durchmesser von 3,5 Zentimetern  und einer Höhe von einem Zentimeter oder Flaschendeckel aus Plastik
  • für die Karosserie brauchen wir die Auto-Bastelvorlage

material_auto_gummiantrieb

Die Bastelvorlage wird ausgedruckt. Aber Achtung, sie passt nur, wenn die Schachtel die Masse 11cm x 8cm x 3cm hat.

Für die Achsen werden Löcher mit einem Nagel und später mit einer Schraube in die Pappschachtel getrieben. Wir haben die Löcher noch mit Nieten verstärkt, es geht aber auch ohne Nieten. Zusätzlich wurde hinten noch ein Loch in die Schachtel getrieben, dort wird das Gummiband für den Antrieb später durchgefädelt.

 

loecher_in_schachtel_bohren  nieten_einschlagen

In die Holzscheiben wird mit dem Nagel ein kleines Loch geschlagen. In dieses Loch kleben wir mit Holzkleber die Holzspiesse. Achtung die Spiesse vorher abmessen und kürzen und zwar passend zur verwendeten Schachtel. Nun die Klebestellen erst mal trocknen lassen.

raeder_kleben

Die Holzspiesse werden entsprechend der nebenstehenden Abbildung eingeschoben. Achtung, die Perlen dienen als Abstandshalte und werden gebraucht. Also auf das Rad eine rote Perle stecken, dann den Holzspiess in die Schachtel stecken, zwei braune Perlen aufstecken und nun wieder auf der anderen Seiten nach außen stecken, eine rote Perle aufstecken und das andere Rad aufkleben. Wieder die Klebestellen trocknen lassen.

unterbau_fertig

Die braunen Perlen werden entsprechend der Abbildung (siehe oben) mit Kleber fixiert. Der Gummiring wird aufgeschnitten und an einer Perle befestigt. Das Gummiband wird hinten eingefädelt und an der vorderen Achse festgeknotet. Nach dem Trocknen sollte das Fahrwerk fahren können, ausprobieren!

Die Karosserie-Bastelvorlage wird bemalt und ausgeschnitten.

auto_alle_teile

Für die Lenkstange wird der Papierstreifen gerollt und verklebt.

lenkrad

Das Lenkrad wird auf die Lenkstange geklebt. Klebestellen trocknen lassen. Das Heck wird gefaltet und entsprechend der Abbildung um den Schachteldeckel geklebt. Klebestellen kurz trocknen lassen und die Karosserie vorn ankleben.

Die Lenkstange wird entsprechend der Abbildung angeklebt. Schachteldeckel auf das Fahrwerk stecken. Fertig!

heck_ankleben

auto_mit_gummiantrieb

Wer mag baut sich aus Pappe noch Sitzgelegenheiten für die Fahrgäste. Gute Fahrt! 🙂

Quelle: Kidsweb – Besten Dank!

1913 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Waage basteln für den Verchäuferlilade

Basteln 20. Januar 2017

waage_basteln

Eine Waage braucht jeder im kleinen Kinder-Laden, also haben wir uns daran gemacht und eine einfache Balkenwaage gebastelt.

 

Als Material für eine Balkenwaage bieten sich an:

Material zum Waage basteln

  • Holzkochlöffel mit Loch im Griff
  • zwei Torftöpfchen
  • Perlen mit großer Öffnung
  • lange Schraube mit Mutter 8 x 60 Millimeter
  • Unterlegscheiben
  • Holzkleber
  • leerer Getränkekarton
  • Gips oder Spachtelmasse
  • Lederbändchen
  • Acrylfarbe
  • Pinsel, Messer, Eisstiel
  • ein Stück Balsaholz 20 x 0,8 x 2 Zentimeter für den Hebelarm. Balsaholz lässt sich prima mit Schere und Messer bearbeiten.

 

Der Getränkekarton wird oben aufgeschnitten und mit Spachtelmasse oder Gips gefüllt. Standfuss Waage

In die noch weiche Masse wird der Holzkochlöffel mit dem Loch nach oben gesteckt. Der Getränkekarton muss ausreichend lange gut durchtrocknen. Nach dem Austrocknen wird der Standfuss mit farbigem Tonkarton beklebt.

 

Basalhoz Bohren
Mit einer spitzen Schere wird mittig des Hebelarms ein Loch gebohrt. In den Hebelarm wird in die schmale Kante der Eisstiel mittig getrieben, das geht ganz gut, wenn man mit einem kleinen Messer vorher einen kleinen Einschnitt setzt. Die Verbindung unbedingt mit Holzkleber fixieren.

In den Hebelarm wagschale basteln werden links und rechts schräge Einschnitte gesetzt. In die werden später die Waagschalen gehangen. Die Torftöpfchen werden auf die gewünscht Grösse geschnitten und mit Acrylfarbe bemalt. Bei der Gelegenheit wird auch gleich der Eisstiel am Hebelarm bemalt.

SindWaage zusammenbauen
alle bemalten Teile und der Standfuss getrocknet geht es an den Zusammenbau der Waage. Auf die Schraube wird eine Unterlegscheibe geschoben, darauf eine Perle, dann wieder eine Unterlegscheibe, nun den Hebelarm auf die Schraube schieben, darauf wieder eine Unterlegscheibe, dann wieder eine Holzperle und wieder eine Unterlegscheibe aufschieben. Nun wird die Schraube in das Loch des Kochlöffels geschoben, darauf wieder eine Unterlegscheibe und nun die Mutter aufschrauben.

Wir schneiden uns sechs gleichlange Lederbändchen und setzen unten jeweils einen Knoten. In die Schalen werden gleichmässig verteilt drei Löcher gestochen. Durch diese Löcher steckt man die Bändchen von innen nach aussen. Oben werden die drei Bändchen einfach verknotet. FERTIG!waage_basteln

 

Quelle: Kidsweb – Besten Dank!

1733 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Wie verkauft man erfolgreich auf Online Plattformen?

Allgemein, Tipps 11. Januar 2017

erfolgreich-verkaufen

Wie verkauft man erfolgreich Artikel im Internet wie z.B. BaKiBo.ch oder anderen Plattformen? Wenn man ein paar wenige Hinweise beachtet, geht das fast von alleine!

Das Inserat

  • Der  Titel  ist  zusammen  mit  dem  Bild,  das  erste  was  der  Kunde  sieht.  Darum  soll  der  Titel möglichst  klar  sein.  Viele  Käufer  suchen  nach  konkreten  Dingen.  Bereits  im  Titel  sollten Gegenstand, Marke und Modell genau beschrieben werden. Z.B. Kinderwagen Hartan Trio X oder Babyphone Philipps Model XY. Wer die genauen Details nicht kennt, kann auf der Herstellerseite nachschauen.
  • Dank Schlüsselworten im Titel wird das Inserat von Interessenten besser gefunden. Überlegen Sie, nach was Sie suchen würden.
  • In   der   Beschreibung   sollte   der   Gegenstand   umfassend,   präzis   und   vor   allem   korrekt umschrieben  werden.  Nichts  beschönigen.  Aber  Schlüsselwörter  wie  neuwertig  oder  gepflegt erhöhen  die  Verkaufschancen.  Kleine  Mängel  unbedingt  im  Inserat  erwähnen.  Wenn  Sie  den Gegenstand genau beschreiben, vermeiden Sie Missverständnisse beim Käufer. Wir empfehlen mindestens 50 Wörter!
  • Achten   Sie   auf   korrekte   Rechtschreibung.   Inserate   mit   Schreibfehlern   finden   weniger Abnehmer  und  die  Verkaufschancen  sinken.  Auch  der  Text  sollte  gut  verständlich  und  einfach formuliert sein.

Das Foto

  • Neben  dem  Titel  ist  das  Foto  das  wichtigste  Element  des  Inserats.  Ein  schönes  Bild  lenkt  die Aufmerksamkeit  auf  das  Inserat  und  steigert  die  Verkaufschancen.  Wichtig  ist  ein  neutraler Hintergrund z.B. ein helles Tuch oder eine weisse Wand.
  • Im  Tageslicht  sind  die  Objekte  besser  sichtbar.  Darum  möglichst  nah  an  einem  Fenster fotografieren.  Ein  Blitz  sollte  nur  in  Notfällen  eingesetzt  werden,  weil  er  störende  Schatten
    wirft.
  • Die Bilder sollten den Gegenstand aus verschiedenen Perspektiven und aus der Nähe zeigen.
  • Kleider kann man an einem Bügel an eine Tür hängen und so fotografieren.
  • Es   ist   zudem   erfolgsversprechender   eigene   Fotos   zu   machen   statt   Herstellerbilder   zu verwenden.

Der Preis

  • Viele  Verkäufer  setzen  den  Preis  viel  zu  hoch  an.  Auch  im  Internet  gelten  die  Regeln  von Angebot und Nachfrage. Wer zu viel verlangt, der wird auf seinen Dingen sitzen bleiben. Zu billig
    dürfen die Gegenstände allerdings auch nicht sein. Das macht misstrauisch.
  • Vergleichen  Sie  die  Preise  von  ähnlichen  oder  identischen  Produkten,  die  angeboten  werden. Das vermittelt einen Eindruck, wie viel Ihr Gegenstand noch wert ist.
  • Im Zweifelsfall versuchen Sie es erst zu einem etwas höheren Preis. Sie können diesen zu einem späteren Zeitpunkt immer noch anpassen. Der Preis sollte jedoch fair sein.
  • Wer unsicher ist, schreibt ins Inserat, dass der Preis verhandelbar ist oder klickt das beim Inserat erfassen entsprechend an.

 

Wir wünschen viel Erfolg! Bei Fragen sind wir gerne für Euch da!

 

1936 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Frische süsse Schneebällchen zum essen

Kochen, Tipps 5. Januar 2017

schneebaellchen_fertig

Der erste Schnee ist da, wenn auch etwas spät. Zeit um ein paar essbare Schneebälle herzustellen!

Schneebällchen zum Essen

Für die Schneebällchen benötigst Du:

  • eine Packung Biscuit Tortenboden hell (400 g)
  • 60 g Amarettini (ca. 30 Stück)
  • 10 g Kakaopulver
  • 25 g Zucker
  • 75 ml Kirschsaft
  • Puderzucker um die Bällchen darin zu wälzen

1) Die Amarettini in einer Frischhaltetüte mit einem Nudelholz oder einer Glasflasche zerkleinern.

schneebaellchen_kekse_zerkleinern

 

2) Den Biscuit Boden in einer Schüssel zerbröseln und mit den Amarettini vermischen.

schneebaellchen_biskuit_zerkleinern

3) Zucker, Kakao und Kirschsaft verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

 

4) Aus dem Teig werden kleine Kugeln geformt, die anschliessend in Puderzucker gewälzt werden. Dazu gibst du zwei Esslöffel Puderzucker in eine kleine, flache Schüssel. Wir haben 35 Kugeln aus dem Teig formen können.

schneebaellchen_formen

Die fertigen Schneebällchen können mit Schokoladenglasur verziert und in kleinen Förmchen aus Papier für Pralinen in einer Dose bis zu einer Woche aufbewahrt werden.

Tipp: Du kannst den Kirschsaft auch durch den Saft von frisch gepressten Orangen ersetzen und der Kuchenmasse ein wenig Zimt oder Lebkuchengewürz beifügen, dann schmecken die Schneebällchen weihnachtlich.

En GUETE!

schneebaellchen_fertigQuelle: Kidsweb – Besten Dank!

1347 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Jakobsleiter basteln

Basteln 3. Januar 2017

jakobsleiter_holz_lauf_2

jakobsleiter_laengt  Wir basteln einen Jakobsleiter

Als Jakobsleiter wird ein Spielzeug bezeichnet, das aus mehreren gleich grossen Blöcken (flachen Quadern) besteht, die durch Bänder miteinander verbunden sind. Die Blöcke sind meist aus Holz oder Kunststoff, die Bänder häufig aus Stoff. Die Konstruktion erlaubt eine Bewegung, die einen scheinbaren kaskadenähnlichen Effekt erzeugt.

Kinder ab  zehn Jahren können diese Bastelarbeit mit Hilfe umsetzten. Die Bastelzeit beläuft sich auf etwa 60 Minuten.

jakobsleiter_basteln

Material: je nach Modell Bändchen, Reisszwecken oder Nägel, Bändchen, Holzklötzchen oder Tonkarton, Münzen für die Jakobsleiter aus Tonkarton, Kleber

Das oberste Hölzchen oder die oberste Platte nimmt man zwischen Daumen und Zeigefinger und dreht es um 180°, anschliessend wieder zurück, usw… Es sieht so aus als würden die Klötzchen nacheinander nach unten fallen und dann beginnt das Spiel von vorn.

jakobsleiter_holz_lauf_3jakobsleiter_holz_lauf_1 jakobsleiter_holz_lauf_2

 

 

 

 

Material für eine Jakobsleiter aus Tonkarton

jakobsleiter_papier_materialTonkarton, Kleber, Münzen, Bändchen etwa 8 bis 10mm breit.

Für unsere sechsteilige Jakobsleiter haben wir sechs Rechtecke mit den Massen 8,4 x 6cm vorbereitet. Die Rechtecke haben wir in der Mitte gefaltet und die Faltung dann wieder rückgängig gemacht. Zusätzlich brauchen wir noch sechs Rechtecke mit den Maßen 4,4 x 3cm.

Die sechs gefalteten Tonkarton-Rechtecke werden, wie unten zu sehen, vorbereitet. jakobsleiter_papier_aufgeklappt

In jedes aufgeklapptes Rechteck werden zwei Münzen geklebt. Dann klebt man auf die Pappseite, auf der die Münzen kleben, auf eine Seite ein Bändchen mit einer Länge von 10cm, auf die gegenüberliegende Seite werden zwei Bändchen mit einer Länge von 10cm geklebt.

So vorbereitet wird Kleber auf die Bändchen und die Münzen aufgetragen und alle Tonkartonrechtecke werden zugeklappt.

Man kann natürlich auch mit ganz anderen Massen arbeiten. Die Bändchen sollten dann etwa 1,5cm länger sein, als ein halbes Rechteck lang ist.

Nun wird es ein bisschen kniffelig, es geht an den Zusammenbau der Jakobsleiter.

jakobsleiter_papier_2_teileLegt euch, wie nebenstehend zu sehen, zwei Platten nebeneinander.

Beide Platten müssen so liegen, dass die Seite mit dem einen Bändchen nach unten zeigt.

Nun legt man bei einer Platte, hier bei der blauen Platte, das nach unten zeigende Bändchen nach oben und die beiden nach oben zeigenden Bändchen nach unten. jakobsleiter_papier_2_teile_2

Jetzt legt man rote Platte auf die vorbereitete blaue Platte.

jakobsleiter_papier_deckblatt_klebenDie beiden Bändchen, die von unten von der blauen Platte kommen, werden umgekappt und auf die oben liegende, hier rote Platte, geklebt. Auch das einzelne von unten kommende Bändchen wird nach oben geklappt und auf die obere Platte geklebt. Damit die Jakobsleiter später gut läuft ist es wichtig die Bändchen locker umzuschlagen. Es sollte eine ganz kleine Schlaufe aussen stehenbleiben.

jakobsleiter_schlaufenJetzt kommt eins der kleinen Rechtecke ins Spiel. Also die rote Platte mit Kleber bestreichen und ein kleines Rechteck aufkleben. Das sieht dann etwa so wie in der nebenstehenden Abbildung aus.

Dann geht es wie oben beschrieben wieder von vorn los, bis alle sechs vorbereiteten Plättchen aufgeklebt sind.

Also wieder ein Plättchen so auflegen, dass das einzelne Bändchen nach unten zeigt. Die beiden Bändchen, die von der unteren Platte kommen, werden umgekappt und auf die oben liegende Platte geklebt. Auch das einzelne von unten kommende Bändchen wird nach oben geklappt und auf die obere Platte geklebt. Damit die Jakobsleiter später gut läuft ist es wichtig die Bändchen locker umzuschlagen. Es sollte eine ganz kleine Schlaufe außen stehenbleiben.

Jetzt kommt eins der kleinen Rechtecke ins Spiel. Also die rote Platte mit Kleber bestreichen und ein kleines Rechteck aufkleben. Und bei das jeweils wiederholen bis alle sechs Platten verklebt sind.

So sieht das fertige Endergebnis aus:

jakobsleiter_paier_fertig

jakobsleiter_laengtHier seht ihr eine hängende und eine in der Mitte aufgeklappte Jakobsleiter. jakobsleiter_papier_fertig_aufgeklappt

Eine Jakobstleiter kann man vielfältig gestalten, die Klötzchen oder Platten können bemalt oder beschriftet werden oder man beklebt sie mit Fotos, so kann aus eine Jokobsleiter, eine Glückwunschleiter, eine Familienleiter, eine Jahresleiter, eine Wunschleiter oder auch eine Fotoleiter werden. Die Klötzchen oder Platten müssen vor dem Zusammenbau dekoriert werden.

Jakobsleiter aus Holz basteln

Hier beschreiben wir das Vorgehen für den Bau einer Jokobsleiter aus Holz. Es ist wichtig weiches Holz zu nehmen, am besten Kiefernholz. Basalholz ist zwar auch sehr weich und gut zu bearbeiten, aber es ist teuer und Reißzwecken oder Nägel können leicht wieder rausrutschen. Zum Ausprobieren ist es aber prima, weil man Fehler leicht wieder rückgängig machen kann.

jakobsleiter_basteln

Also fangen wir an. Wir brauchen bei einer Klötzchengrösse von 4,5 x 3,5cm 3 Stoffbändchen, die jeweils eine Länge von 40cm haben sollten.

jakobsleiter_holz_1

Hier sieht man die Vorgehensweise mit Basalholz, mit Kiefernholz funktioniert es aber ebenso.

Zuerst wird an ein Hölzchen an die Seite mit einer Reisszwecke ein Band in der Mitte angebracht.

Auf der anderen Seite des Klötzchens werden nun rechts und links, wie in nebenstehender Abbildung zu sehen, je ein Bändchen mit Reisszwecken angebracht. jakobsleiter_holz_2

jakobsleiter_holz_3 Nun legt man die Bändchen über das Klötzchen.

jakobsleiter_holz_4Auf dieses Klötzchen mit den Bändchen wird ein weiteres Klötzchen mit den Massen 4,5 x 3,5cm gelegt. Dann nimmt man das blaue Band und legt es über das Klötzchen. Nun nimmt man eine Reisszwecke und steckt das blaue Band am oberen Klötzchenrand fest.

 

 

 

jakobsleiter_holz_schlaufenDamit die Jokobsleiter gut laufen kann, ist es wichtig die Bändchen schön locker anzustecken. Es ist gut wenn man so eine Art kleine Schlaufe vor dem Anstecken stehen lässt. Mit den roten Bändchen verfährt man genau so und steckt sie mit Reisszwecken fest.

 

 

 

jakobsleiter_holz_5Dann geht es weiter wie oben beschrieben, leeres Klötzchen drauflegen, die roten Bänder über das Hölzchen legen und mit Reisszwecken feststecken. Das blaue Bändchen rauflegen und mit einer Reisszwecke feststecken… so weiter bis sechs Hölzchen auf dem Stapel liegen. Natürlich kann man so eine Jakobsleiter auch mit mehr Hölzchen anfertigen!

jakobsleiter_holz_6Oben haben wir die Bändchen über das Klötzchen gelegt und mit einer Reißzwecke befestigt. Es ist eine schöne Tüftelei. Wer man kann ja auch mal mit runden Hölzern versuchen so eine Jakobsleiter zu bauen, das ist allerdings ziemlich schwierig.

Unten könnt ihr die Jakobsleiter mal in verschiedenen Ansichten anschauen. Viel Erfolg!

jakobsleiter_holz_mitte_auf jakobsleiter_holz_ansicht_seite_offen holz_aufgeklappt

 

 

 

 

Quelle: Kidsweb – Besten Dank!

1743 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Kalender aus Papierquadern basteln

Basteln 3. Januar 2017

dauerkalender_aus_papierquadern_240

Wir basteln einen Kalender aus Papierquadern

Diese Art Stapelkalender gibt es auch in Holz. Wir haben eine Bastelvorlage für die Umsetzung als Papierkalender entworfen.

kloetzchenkalender_material

Als Material werden gebraucht:

  • Die Bastelvorlage (PDF)
  • Tonkarton oder besser Kopierpapier mit einer Stärke von 160g/qm²
  • Eine Schere
  • Klebestift
  • Nach Bedarf Farbstifte

Jetzt können wir bereits loslegen mit dem Kalender aus Papierquadern

Die Bastelvorlage öffnen und ausdrucken (optimal auf 160 Gramm Papier)

Die einzelnen Quadervorlagen werden sorgfältig ausgeschnitten und bei Bedarf noch bemalt. An den gestrichelten Linien werden die Quadervorlagen scharf gefaltet.

Es ist hilfreich die gestrichelten Linien mit einer geschlossenen Schere vor dem Falten nachzuziehen.

Die Quader werden mit einem Klebestift eingestrichen und verklebt.

Um den Quadern ein besseres Standvermögen zu geben, ist es sinnvoll, vor dem letzten Zukleben Linsen oder Reiskörner einzufüllen.

Nach dem Trocknen der einzelnen Quader werden sie einfach, passend zum Datum, aufeinander gestapelt.

Wer mag kann den Kalender noch um zwei weitere Quader erweitern und so noch die Möglichkeit schaffen, einen Wochentag anzuzeigen.

dauerkalender_aus_papierquadern_240

 

Habt Ihr auch Basteltips? Wir freuen uns auf Inputs.

Quelle: Kidsweb – Besten Dank!

1611 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Schneemann basteln

Basteln 9. November 2016

alu_schneemann

Wir basteln einen lustigen Schneemann

Material: Alufolie, Orangenschale, Holzstäbchen, Einstiel, Wackelaugen, Knöpfe, Watte, Kleber, Stöckchen als Besen, schwarzen Biegeplüsch oder schwarzes Papier für den Hut, Messer zum Vorstechen der Löcher vielleicht noch eine dicke Nadel

Aus der Alufolie werden zwei Bällchen geformt, ein Bällchen sollte etwas grösser sein. Dann sticht man mit einem Messer eine Vertiefung in beide Bällchen. In diese Vertiefung steckt man den Eisstiel.

alufolienkugeln

Beide Bällchen werden mit Watte überzogen.

Aus dem Biegeplüschdraht wird ein Hut geformt,dazu wickelt man den Biegeplüschdraht spiralfrömig hoch. Zwei Augen und die Knöpfe werden aufgeklebt. Ein kleines Stückchen Apfelsinenschale wird über ein Stöckchen gedreht und mit etwas Bast fixiert. Das Apfelsinenstöckchen wird als Nase in den Kopf gesteckt. Alufolienkugel
Ein weiteres Stückchen Apfelsinenschale haben wir als Mund zurechtgeschnitten und aufgeklebt.

Nun bekommt der Schneemann noch ein Stöckchen oder einen eingetrockneten Pflanzenstiel als Besen eingesteckt und fertig ist ein schöner puscheliger Schneemann.

Habt Ihr auch Basteltips? Wir freuen uns auf Inputs.

Quelle: Kidsweb – Besten Dank!

1901 Aufrufe insgesamt, 1 Heute

Seite 1 von 31 2 3